ClaimYourBody

transformative bodywork & astrology by Uli Meitzner

Skorpion-Neumond 7. November 2018 – Aus dem Dunkel neu geboren

Der November-Neumond fällt genau auf Samhain, eins der wichtigsten keltischen Feste im Jahreskreis. Er schließt eine merkwürdige und schwierige astrologische Phase ab, und signalisiert einen Neubeginn aus den Tiefen unseres Selbst…

Licht und Dunkel gehören zusammen… Bild: Nousnou Iwasaki / Unsplash

Licht und Dunkel gehören zusammen… Bild: Nousnou Iwasaki / Unsplash

Halbe-Halbe

Samhain wird oft mit Halloween/ Allerheiligen/ Tag der Toten assoziiert. Allerdings ist Samhain astrologisch gesehen erst genau am 7. November; dann, wenn die Sonne exakt die Hälfte ihrer Zeit in Skorpion durchlaufen hat, und die Kraft des Loslassens und Umwandelns am größten ist.

Ohne Grenzen

Im November geht das Jahr spürbar zuende; es ist Zeit, sich von dem zu trennen, was passiert ist, und sich auf den Winter vorzubereiten. Es geht dabei auch um Akzeptanz für die Kreisläufe des Lebens, und ein Bewusstsein für die Ahnen, und den Tod. In der Zeit des abnehmenden Lichts ist die rationale Trennung von lebend und tot für einen Moment aufgehoben, und Geister und Visionen dringen leichter in diese Welt ein.

Licht und Materie

Auf einer höheren Ebene können wir uns zu Samhain klar darüber werden, dass wir auch im Wachen träumen; dass „Leben“ und „Tod“ immer zusammengehören. Unser Körper ist Materie, tot; nur unser Lebensfunke, unsere Lebensenergie, die begrenzt ist und die im Moment der Zeugung anfängt sich in Materie zu inkarnieren, belebt ihn. Wenn wir einen Arm oder ein Bein verlieren, sind wir immer noch lebendig, immer noch dieselbe Seele; erst, wenn das innere Feuer des Lebens erlischt, sind wir – in der Form, die wir in diesem Leben hatten - tot.

Teile das Feuer!

An Samhain wurde der Ahnen gedacht, aber auch das Feuer für das neue Jahr angezündet; in der anbrechenden Dunkelheit scheint das Licht umso heller. Wenn die Sonne sich zurückzieht, können wir das Feuer in uns selbst finden, und mit anderen teilen.

Tiefe Wurzeln

Dass der Neumond dieses Jahr auf 15 Grad Skorpion fällt, Samhain, ist extrem selten. Dieser Mond markiert etwas sehr Tiefgehendes, Aufwühlendes. Wir haben heute das Bewusstsein dafür verloren, dass viele Dinge sich über lange Zeit, entwickeln, und erst dann plötzlich sichtbar werden, wie eine Pflanze, die erst ihre Wurzeln ausbildet und erst dann sprießt. Im Moment erleben wir sowohl politisch als auch ökologisch die Konsequenzen von jahrzehntelangem Missbrauch und Raubbau menschlicher und lebendiger Ressourcen.

Mehr Klarheit

Gerade jetzt, in der Dunkelheit, am Ende von Venus‘ Rückläufigkeit, und am Ende von Jupiters Jahr in Skorpion, kommt viel ans Licht. Jupiter wechselt einen Tag nach Neumond  (!) in Schütze. Vieles, was um den Neumond noch unklar war, wird in 3 Stufen erhellt werden: Ende November, Ende Dezember, und Mitte Januar.

Altes Wissen

Gleichzeitig beleuchtet der Neumond mit seinem dunklen Licht die extrem seltene Harmonie von Jupiter, Chiron und Nordknoten in den späten Wasserzeichen. Wir können aus der tiefsten Tiefe schöpfen, aus einem Brunnen, dessen Schacht durch Jahrtausende zurückreicht in eine andere Zeit… Die Dinge waren nicht immer so wie heute. Der Blick auf die Welt, aufs Menschsein, auf unseren Platz in der Natur war nicht immer so wie heute.

Viel Gefühl

Der Mond in positivem Aspekt zu Neptun bringt noch mehr Mystik, Träume, und Mitfühlen. Gleichzeitig öffnet so viel Betonung auf den Wasserzeichen auch einen Zugang zu Leiden, und verzerrten Emotionen. Dieser Mond ist stark, aber auch subtil. Er bringt emotionale Unterströmungen mit sich. Bleib zentriert auf die Absicht, Negatives abzuschließen, und bleibe verankert in der Welt um dich herum. Die Magie ist da, wenn du auf sie achtest!

Fürsorge

Pluto und Vesta, die Heilige Flamme, sind im positiven Aspekt zu diesem Mond. Deinem Gefühl zu vertrauen, ohne dich darin zu verlieren, kann dich auf den richtigen Weg bringen, und deinen Fokus darauf richten, was für dich wirklich wichtig ist. Der Nordknoten des Mondes in Krebs, und Venus und Ceres zusammen deuten ebenso auf sehr viel Liebe und Fürsorge (allerdings im Quadrat/Opposition zu Uranus auch auf Störungen/Schocks in Natur oder für Frauen/Kinder in Folge des Neumonds).

Ab dem 8. wird Jupiter ein Jahr lang in Schütze sein, die Stimmung wird expansiv und optimistisch. Die Zeit um den Neumond gibt uns ein gutes Fundament von Gefühlen, um diese Expansion in die richtige Richtung zu lenken.